Stadtgespräch | Tourismus & Wirtschaft

Schülerinnen und Schüler wählen das 7. Jugendparlament in Oberhausen

Jetzt wird das 7. Oberhausener Jugendparlament gewählt: Durch den großen Einsatz der Oberhausener Schulen haben sich insgesamt 31 Schülerinnen und Schüler zu einer Kandidatur für die Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen in der Stadt entschlossen.

03.06.2024

Das Jugendparlament ist nach zwölf Jahren eine feste Institution in der Oberhausener Kommunalpolitik. Ich bin dankbar, dass sich auch in diesem Jahr wieder junge Menschen von den weiterführenden Schulen bereit erklärt haben, für das nächste Jugendparlament zu kandidieren, um sich aktiv in unser Stadtgeschehen einzubringen“, sagt Oberbürgermeister Daniel Schranz: „Besonders erfreulich ist, dass seit längerer Zeit wieder Schülerinnen und Schüler einer Förderschule mit dabei sind. Mein Dank gilt aber nicht nur den Kandidatinnen und Kandidaten, die sich in ihrer Freizeit für die Belange von Kindern und Jugendlichen in Oberhausen einsetzen wollen, sondern auch der Lehrerschaft der Oberhausener Schulen, die dieses Engagement unterstützen und mit der Wahl ein Stück gelebte Demokratie ermöglichen.“

Insgesamt werden elf weiterführende Schulen im Jugendparlament vertreten sein, darunter alle Gymnasien und alle Gesamtschulen. Weiterhin sind Schülerinnen und Schüler von einem Berufskolleg sowie einer Förderschule in Oberhausen dabei. Die Kandidatinnen und Kandidaten sind zwischen 14 und 17 Jahre alt.

Gewählt wird vom 3. Juni bis zum 3. Juli an den weiterführenden Schulen. Am 29. August 2024 wird sich das siebte Jugendparlament konstituieren; seine Amtszeit reicht bis in das Jahr 2026. Wer sich ein Bild von der Arbeit des Jugendparlamentes machen möchte, ist als Gast bei der Abschlusssitzung des 6. Jugendparlamentes am Donnerstag, 27. Juni 2024, willkommen. Das Gremium tagt – wie immer öffentlich – ab 16.30 Uhr im Ratssaal im Rathaus Oberhausen an der Schwartzstraße 72.

Zehn Jahre Jugendparlament in Oberhausen

Zehn Jahre Jugendparlament in Oberhausen – das ist am Freitag, 23. September 2022, in den Räumen der Löwenzahn-Erziehungshilfe gefeiert worden.

05.10.2022

Unter den Gästen waren neben rund 50 ehemaligen Parlamentarierinnen und Parlamentariern auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung, darunter auch Oberbürgermeister Daniel Schranz, der dem Jugendparlament in einem Grußwort gratulierte.

Das damals selbst gewählte und bis heute gültige Motto ‚Wir sind deine Stimme‘ passt immer noch perfekt zum Jugendparlament“, sagte Schranz. „Das Jugendparlament hilft dabei, die Themen der Jugendlichen in Oberhausen sicht- und hörbar zu machen, das reicht von kostenlosen Menstruationsartikeln bis zu Wasserspendern an Schulen. Dafür meinen allerherzlichsten Dank“, so Schranz weiter.

Zu den Ursprüngen zurück führte danach eine Präsentation, die die letzten zehn Jahre Revue passieren ließ. Den Beginn machte Thomas Krey (Bezirksbürgermeister Osterfeld) und berichtete davon, wie aus einer Idee und einer Projektgruppe, letztendlich das erste Jugendparlament wurde. Aus allen vorherigen Jugendparlamenten waren Vertreterinnen oder Vertreter vor Ort und berichteten in „einer kleinen Zeitreise“ über Projekte und persönliche Eindrücke. So sprachen Katrin Menzel, Chris Höppner, Ricardo Christ, Malte Clemens sowie Berna Demircan vor dem Publikum, während im Hintergrund dazu passende Bilder zu sehen waren.

Die Moderation des Abends übernahm Nils Hülsewiesche, unterstützt wurde er dabei durch das aktuelle Jugendparlament. Nach dem Programmteil kam es zu einem regen Austausch der Anwesenden bei Fingerfood und Livemusik. Alle Beteiligten waren sich einig, spätestens zum 20-jährigen Jubiläum erneut zusammenzukommen.

Trailer zum 6. Jugendparlament HIER

Hintergrund:
Beim Jugendparlament handelt es sich um die direkt gewählte Interessenvertretung der Oberhausener Kinder und Jugendlichen. Das erste Oberhausener Jugendparlament konstituierte sich am 21. Juni 2012. Die Wahlperiode umfasst zwei Jahre und dauert beim aktuell 6. Jugendparlament bis zum Jahr 2024. Gemeinsam setzen sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier für die Belange der Kinder und Jugendlichen in Oberhausen ein, werden an Vorhaben der Verwaltung beteiligt und initiieren eigene Aktionen. Jede weiterführende Schule in Oberhausen kann bei den Wahlen maximal drei Delegierte ins Jugendparlament entsenden.

Eine Vertreterin bzw. ein Vertreter des Jugendparlaments ist Mitglied im Jugendhilfeausschuss, um dort die Interessen des Jugendparlaments und der jungen Bürgerschaft zu vertreten. Zudem haben die Jungparlamentarierinnen und -parlamentarier Rederecht in jedem Ratsausschuss. Zwei Mitglieder sind Delegierte im Kinder- und Jugendrat NRW, der landesweiten Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen.

Tourismus & Wirtschaft

Demokratie in Action: Neues Jugendparlament wählt Vorsitz-Team

Sechstes Jugendparlament, zweite Sitzung – und direkt Demokratie in Action: Mit vielen Wahlgängen und entsprechend viel Spannung haben die Jungparlamentarierinnen und Jungparlamentarier am Mittwochabend ihr neues Leitungsteam gewählt.

16.09.2022

Konstantina Leivadioti, Schülerin an der Fasia-Jansen-Gesamtschule, ist Vorsitzende des 6. Jugendparlamentes Oberhausen, Phillip Jezek vom Heinrich-Heine-Gymnasium ist stellvertretender Vorsitzender.
Oberbürgermeister Daniel Schranz leitete die Wahlen in der zweiten Sitzung des Gremiums, das sich nach der konstituierenden Sitzung im August zunächst bei einem Klausurwochenende kennengelernt hatte. „Es ist ein Amt mit Verantwortung“, betonte der Oberbürgermeister, als er um Vorschläge für den Vorsitz bat, eines, für das man Zeit aufbringen müsse, etwa um Sitzungen vorzubereiten oder um das Jugendparlament auch nach außen zu vertreten.

Sechs der Mitglieder sahen das als willkommene Herausforderung und stellten sich der Wahl. In den ersten beiden Wahlgängen gab es Stimmen-Gleichstände, die zu Stichwahlen führten, so dass die Wahlsiegerin erst nach dem dritten Wahlgang feststand. Die Wahlhelfer aus den ehemaligen Jugendparlamenten, die mit einem zur Wahlurne umfunktionierten Karton die Stimmzettel einsammelten und auszählten, nahmen das genauso sportlich wie auch die Stichwahl für das Amt des Stellvertreters. Der Oberbürgermeister gratulierte den beiden Gewählten und wünschte ihnen Erfolg bei der Ausübung ihres verantwortungsvollen Amtes.

Neben dem Leitungsteam wählte das Jugendparlament mit Philip Zeldin, Elias Giokas und Louis Saieva ins Finanzkomitee: Sie werden die 10.000 Euro verwalten, die das Jugendparlament jährlich aus dem städtischen Haushalt zur Finanzierung seiner Arbeit und von Aktionen bekommt.

Zur nächsten öffentlichen Sitzung tritt das Jugendparlament am 3. November 2022 um 17 Uhr im Congress Centrum Oberhausen (Luise-Albertz-Halle), Düppelstraße 1, zusammen. Gäste sind willkommen.

Hintergrund:

Beim Jugendparlament handelt es sich um die direkt gewählte Interessenvertretung der Oberhausener Kinder und Jugendlichen. Das erste Oberhausener Jugendparlament konstituierte sich am 21. Juni 2012. Die Wahlperiode umfasst zwei Jahre und läuft beim aktuell 6. Jugendparlament bis zum Jahr 2024. Gemeinsam setzen sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier für die Belange der Kinder und Jugendlichen in Oberhausen ein, werden an Vorhaben der Verwaltung beteiligt und initiieren eigene Aktionen. Jede weiterführende Schule in Oberhausen kann bei den Wahlen maximal drei Delegierte ins Jugendparlament entsenden.

Eine Vertreterin bzw. ein Vertreter des Jugendparlaments ist Mitglied im Jugendhilfeausschuss, um dort die Interessen des Jugendparlaments und der jungen Bürgerschaft zu vertreten. Zudem haben die Jungparlamentarierinnen und -parlamentarier Rederecht in jedem Ratsausschuss. Zwei Mitglieder sind Delegierte im Kinder- und Jugendrat NRW, der landesweiten Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen.

Foto v. li.: v.l.n.r: Jonte Clemens, Tim Rumpf, Josiane Schneider, Sila Özer, Jahmilia Kargbo, Louis Saieva (Finanzkomitee), Konstantina Leivadioti (Vorsitzende), Simon Klüsener, Julia Dana Bär, Oberbürgermeister Daniel Schranz, Lisa Sokolov, Elias Giokas (Finanzkomitee), Phillip Jezek (stellv. Vorsitzender), Ella Bödecker, Cinderella Judemiller, Philip Zeldin (Finanzkomitee), Mina Kusatmer (Foto: Stadt Oberhausen, Carsten Walden)

Tourismus & Wirtschaft

Jugendparlament wählt neuen Vorsitz

Nach einem aufregenden und produktiven Klausurwochenende kommt das 6. Jugendparlament am Mittwoch, 14. September 2022, um 17:30 Uhr im CongressCentrum-Oberhausen, Saal Brüssel, zu seiner zweiten Sitzung zusammen. In dieser Sitzung wählen die Jugendlichen ihren neuen Vorsitz und dessen Stellvertretung sowie das Finanzkomitee.

12.09.2022

Die Wahlen werden von Oberbürgermeister Daniel Schranz geleitet.
Weiterhin werden in der Sitzung die Arbeitskreise benannt, in denen die inhaltliche Arbeit läuft, um unter anderem die thematischen Schwerpunkte wie Vielfalt, Nachhaltigkeit und sozialer Austausch in der Amtszeit vorwärts zu bringen.
Als Gast wird David Nethen vom Bildungsbüro der Stadt Oberhausen zur Sitzung kommen, um die Idee der Vernetzung der Schülervertretungen in Oberhausen vorzustellen. Zukünftig sollen somit auch die Verbindungen zwischen den Schülervertretungen und dem Jugendparlament verstärkt werden. Die Sitzung ist wie alle Sitzungen des Jugendparlamentes öffentlich.

Tagesordnung für die 2.Sitzung des 6. Jugendparlaments am 14. September 2022

TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Wahlen: Vorsitz des Jugendparlaments, stellv. Vorsitz des Jugendparlaments, Finanzkomitee (Leitung der Wahl: Oberbürgermeister Daniel Schranz)
TOP 3 Vorstellung „Vernetzung der Schülervertretungen in Oberhausen“
(Gastbeitrag: David Nethen, Pädagogische Leitung des Bildungsbüros Oberhausen)
TOP 4 Auswahl der Ratsausschüsse durch das Jugendparlament
TOP 5 Bildung von Arbeitskreisen
TOP 6 Gemeinsames Wochenende des 6. Jugendparlaments
TOP 7 Verschiedenes

Hintergrund:

Beim Jugendparlament handelt es sich um die direkt gewählte Interessenvertretung der Oberhausener Kinder und Jugendlichen. Das erste Oberhausener Jugendparlament konstituierte sich am 21. Juni 2012. Die Wahlperiode umfasst zwei Jahre und läuft beim aktuell 6. Jugendparlament bis zum Jahr 2024. Gemeinsam setzen sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier für die Belange der Kinder und Jugendlichen in Oberhausen ein, werden an Vorhaben der Verwaltung beteiligt und initiieren eigene Aktionen. Jede weiterführende Schule in Oberhausen kann bei den Wahlen maximal drei Delegierte ins Jugendparlament entsenden.
Eine Vertreterin bzw. ein Vertreter des Jugendparlaments ist Mitglied im Jugendhilfeausschuss, um dort die Interessen des Jugendparlaments und der jungen Bürgerschaft zu vertreten. Zudem haben die Jungparlamentarierinnen und -parlamentarier Rederecht in jedem Ratsausschuss. Zwei Mitglieder sind Delegierte im Kinder- und Jugendrat NRW, der landesweiten Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen.

Stadtgespräch

Sechstes Jugendparlament Oberhausen konstituiert sich

Sie wollen – und sollen – mitreden in der Kommunalpolitik: Die neu gewählten Jugendlichen des 6. Jugendparlaments Oberhausen kommen am Donnerstag, 18. August 2022, zu ihrer ersten Sitzung zusammen, um ihr Gremium zu konstituieren.

16.08.2022

Oberbürgermeister Daniel Schranz wird sie bei ihrem ersten Treffen begrüßen. Die Sitzung ist, wie alle Sitzungen des Jugendparlamentes und anderer Gremien der Kommunalpolitik, öffentlich. Sie beginnt um 17 Uhr im Congress-Centrum-Oberhausen (Luise-Albertz-Halle), Saal London.
„Ich freue mich, dass sich das nunmehr sechste Jugendparlament in Oberhausen konstituiert. Damit können wir das zehnjährige Bestehen dieser wichtigen Form der Beteiligung junger Menschen feiern“, sagt Oberbürgermeister Schranz und betont: „Dass sich immer wieder Jugendliche finden, die dieses Ehrenamt in ihrer Freizeit mit Hingabe und Leidenschaft ausfüllen, können wir nicht hoch genug bewerten – in der Kommunalpolitik wie in der Stadtgesellschaft.“
Die Sitzung wird von Berna Demircan moderiert, die den Vorsitz des 5. Jugendparlaments hatte. Mit dieser Sitzung geht gleichzeitig die zweijährige Wahlperiode des 5. Jugendparlaments endgültig und formal zu Ende.

Hintergrund:
Beim Jugendparlament handelt es sich um die direkt gewählte Interessenvertretung der Oberhausener Kinder und Jugendlichen. Das erste Oberhausener Jugendparlament konstituierte sich am 21. Juni 2012. Die Wahlperiode umfasst zwei Jahre. Gemeinsam setzen sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier für die Belange der Kinder und Jugendlichen in Oberhausen ein, werden an Vorhaben der Verwaltung beteiligt und initiieren eigene Aktionen. Jede weiterführende Schule in Oberhausen kann bei den Wahlen maximal drei Delegierte ins Jugendparlament entsenden.
Eine Vertreterin bzw. ein Vertreter des Jugendparlaments ist Mitglied im Jugendhilfeausschuss, um dort die Interessen des Jugendparlaments und der jungen Bürgerschaft zu vertreten. Zudem haben die Jungparlamentarierinnen und -parlamentarier Rederecht in jedem Ratsausschuss. Zwei Mitglieder sind Delegierte im Kinder- und Jugendrat NRW, der landesweiten Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen.

Tagesordnung für die Sitzung des Jugendparlaments am 18. August 2022:
TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Grußwort des Oberbürgermeisters
TOP 3 Open Space: Ideen für die Wahlperiode des 6. Jugendparlaments
TOP 4 Aktivitäten des 5. Jugendparlaments
TOP 5 Gemeinsames Wochenende vom 19. bis 21. August 2022
TOP 6 Verschiedenes

Weitergehende Informationen finden Sie unter www.jugendparlament-oberhausen.de order bei Facebook und Instagram.